Zahnerhalt mit Komposit-Füllung

Perfekt für kleinere Defekte.

Komposit wird als Füllungsmaterial für kleinere bis mittlere Defekte benutzt. Es ist eine Zusammensetzung aus Keramik und Kunststoffpartikeln. Dieses Material hat den Vorteil, im Vergleich zum früher verwendeten Amalgam, dass es zahnfarben ist. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen derartige Füllungen nicht komplett. In welcher Höhe sich die Zuzahlung beläuft, wird Ihnen selbstverständlich vor dem Füllungstermin erklärt.

Da Komposit beim Aushärten schrumpft, kann es bei größeren Füllungen zu Spannungen und Rissbildung kommen. Daher sollte bei größeren Defekten eher auf Inlays, Teilkronen oder Kronen zurückgegriffen werden. Ein weiterer Nachteil ist, dass Komposite sich im Laufe der Jahre im Gegensatz zu Keramiken verfärben können. Seit Juli 2018 wird bei Kindern bis zum vollendeten 15.Lebensjahr Komposite Füllungen von den Krankenkassen vollständig übernommen.

Alternative Füllungsmaterialien:

Alle Leistungen auf einen Blick: