Leistungen

Geschiebe

Die Prothese mit Geschiebe bietet sich an, wenn vor allem im hinteren Bereich der Mundhöhle Zähne fehlen und der Einsatz einer Brücke oder eine Implantation nicht möglich ist.

Voraussetzung für den Einsatz einer Prothese mit Geschiebe sind parodontal gesunde Zähne, d. h. dass die Zähne fest im Knochen stehen müssen.

Die jeweils am Ende der Zahnreihe stehenden Zähne werden mit miindestens zwei Kronen, die miteinander verbunden werden, überkront. Die letzte Krone trägt einen Teil des Geschiebes, die sogenannte Matrize.

Die exakt dazu passende Patrize (zweiter Teil des Geschiebes) befindet sich an der herausnehmbaren Prothese. Die Prothese hält durch das Ineinanderschieben von Patrize in Matrize, ähnlich dem Prinzip einer Streichholzschachtel.

Das grazile Präzisionsschiebe wird durch Drehen an einer kleinen Schraube leicht- oder schwergängiger gestellt. Dies kann ausschließlich in der Zahnarztpraxis durchgeführt werden.

Vorteile im Vergleich zur Konusarbeit:

• die Kronen können mit Keramik verblendet werden, so dass keine Verfärbungen auftreten

• es muss weniger Zahnsubstanz entfernt werden

Nachteile im Vergleich zur Konusarbeit:

• da zum Schutz vor Überlastung mindestens die letzten beiden Kronen miteinander verbunden sein müssen, erschwert dies Hygienemaßnahmen und der Einsatz von Hilfsmitteln (z. B. Superfloss) ist unumgänglich

• falls ein Zahn entfernt werden muss, sind die Erweiterungsmöglichkeiten eingeschränkt

 

Zahnarztpraxis Dr. med. dent. Christina Ofner-Martin | 76689 Karlsdorf-Neuthard | T. 07251 34 85 55 | F. 07251 34 85 56 | M. praxis@dr-ofner-martin.de